Lernfeldunterricht der Industriekaufleute

Im Lernfeldkonzept wird der Unterricht in der Berufsschule nicht mehr in traditionellen Fächern organisiert, sondern in Form von Lernfeldern strukturiert, die aus Handlungsfeldern (Tätigkeitsfeldern) abgeleitet sind. Auf diese Weise entsteht ein fächerübergreifender Unterricht.

In der Berufsschule werden folgende berufsbezogenen Lernfelder vermittelt:

Lernfeld Inhalt Prüfungsbereich
1 In Ausbildung und Beruf orientieren Wirtschafts- und Sozialprozesse
2 Marktorientierte Geschäftsprozesse eines Industriebetriebes erfassen Geschäftsprozesse
3 Werteströme erfassen und dokumentieren Steuerung und Kontrolle
4 Wertschöpfungsprozesse analysieren und beurteilen Steuerung und Kontrolle
5 Leistungserstellungsprozesse planen, steuern und kontrollieren Geschäftsprozesse
6 Beschaffungsprozesse planen, steuern und kontrollieren Geschäftsprozesse
7 Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen Geschäftsprozesse
8 Jahresabschluss analysieren und bewerten Steuerung und Kontrolle
9 Das Unternehmen im gesamt- und weltwirtschaftlichen Zusammenhang einordnen Wirtschafts- und Sozialprozesse
10 Absatzprozesse planen, steuern und kontrollieren Geschäftsprozesse
11 Investitions- und Finanzierungsprozesse planen Steuerung und Kontrolle
12 Unternehmensstrategien, –projekte umsetzen Wirtschafts- und Sozialprozesse

Grundlage für diese Lernfelder ist der RAHMENLEHRPLAN für den Ausbildungsberuf Industriekaufmann/Industriekauffrau (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 14.06.2002).

Im Lernfeldunterricht beachten wir auch die Stoffkataloge der Industrie- und Handelskammer für die Zwischen- und Abschlussprüfung (AKA-Prüfungskataloge der IHK), um eine gezielte Vorbereitung auf diese Prüfungen gewährleisten zu können.

Weiterführende Informationen:

Berufsbild | Ausbildungsinhalte | Zwischen- und AbschlussprüfungInformationen bei BerufeNet

zurück zur Übersicht