Industriekaufleute

Berufsbild

Für den bundesweit anerkannten Ausbildungsberuf „Industriekauffrau / Industriekaufmann“  ist grundsätzlich kein bestimmter Schulabschluss als Eingangsqualifikation vorgeschrieben.

Das gängige Ausbildungsprofil sieht jedoch Schülerdie allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder den Realschulabschluss bzw. Berufsfachschulabschluss vor. Zusätzlich sind gute Noten wichtig. Vor allem in den Fächern Mathematik, Englisch und Deutsch sowie in elektronischer Datenverarbeitung ist dies hilfreich.

Die Ausbildung der Industriekaufleute erfolgt im dualen System, d.h. an zwei Lernorten, dem Betrieb und der Berufsschule. Die betriebliche Ausbildung erfolgt in verschiedenen Branchen der Industrie und des Handwerks. Die Betriebsgrößen sind hierbei äußerst unterschiedlich.

Die Berufsschule vermittelt parallel zum Betrieb den größten Teil des theoretischen Wissens. Während der Ausbildung durchlaufen die Auszubildenden verschiedene Abteilungen ihres Betriebes gemäß einem Ausbildungsplan.

So können Sie kaufmännische, organisatorische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse erwerben und die Strukturen der unterschiedlichen Abteilungen kennenlernen. In manchen Fällen werden die Auszubildenden zum Ende ihrer Ausbildung bereits in ihr späteres Tätigkeitsfeld eingearbeitet.

Wenn Sie ihre Ausbildung beendet haben, stehen ihnen viele Wege offen. Die Einsatzmöglichkeiten von Industriekaufleuten sind breit gefächert. Durch ihre umfangreiche Ausbildung können sie in sämtliche kaufmännischen Unternehmensprozesse eingebunden werden.

Der Durchschnittslohn von ausgelernten Industriekaufleuten liegt je nach Branche und Bundesland zwischen ca. 1.700,-€ und 2.500,-€ brutto, wobei es ein starkes Ost-West-Gefälle gibt. Zusatzkenntnisse und Zusatzqualifikationen haben großen Einfluss auf den Verdienst.

In diesem Zusammenhang bietet die Kinzig-Schule eine Erweiterungsprüfung zur Erlangung der Fachhochschulreife, das „KMK Fremdsprachenzertifikat Englisch“ für berufsbezogene Englischkenntnisse und den Europäischen Computerführerschein “ECDL“ während der Ausbildung an.

Weiterführende Informationen:

Schulcurriculum Industriekaufleute

Ausbildungsinhalte | Lernfeldunterricht | Zwischen- und AbschlussprüfungInformationen bei BerufeNet

zurück zur Übersicht