Kinzig-Schule Schlüchtern und Hochschule Fulda unterzeichnen Kooperationsvertrag

Schulleiter Günder und Hochschulpräsident Khakzar vereinbaren enge Zusammenarbeit

Die Kinzig-Schule in Schlüchtern und die Hochschule Fulda werden künftig noch enger zusammenarbeiten. Am Montag dieser Woche (18.12) haben Schulleiter Karsten Günder und Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar einen Kooperationsvertrag unterzeichnet, der unter anderem Workshopangebote zum wissenschaftlichen Arbeiten für die Schülerinnen und Schüler vorsieht.

„Die Kinzig-Schule ist bestrebt, sowohl mit den abgebenden Schulen als auch mit den aufnehmenden Systemen sehr eng zusammenzuarbeiten. Für uns als Berufliches Schulzentrum des Main-Kinzig-Kreises bedeutet das nicht nur, dass wir eng mit den Partnern der dualen Ausbildung kooperieren. Wir wollen unseren Abiturienten und Absolventen der Fachoberschule auch Wege für deren Zukunft aufzeigen und sie gleichzeitig bestmöglich auf ein Hochschulstudium vorbereiten“, beschreibt Schulleiter Günder die Vorteile der Zusammenarbeit und erläutert: „Da eine erhebliche Zahl von dann ehemaligen Schülern aus unseren studienqualifizierenden Ausbildungsgängen an die Hochschule Fulda wechseln, arbeiten wir bereits auf verschiedenen Feldern mit der Hochschule zusammen: MINT-Tage, Lehrgänge zum wissenschaftlichen Arbeiten, Probevorlesungen, Studienorientierung um nur einige wenige zu nennen.“

Neben einer bestmöglichen Vorbereitung auf das Studium verspreche sich die Kinzig-Schule von der Kooperation „gelingendere Übergänge, örtliche, sachliche und räumliche Kenntnisgewinne für zukünftige Studierende sowie eine Erweiterung der Kenntnisse der unterschiedlichen und oft noch unbekannten Angebote“. Die Rückmeldungen aus der bisherigen Zusammenarbeit sowohl von den Schülerinnen und Schülern als auch von den Kolleginnen und Kollegen seien äußert positiv gewesen. Die Kinzig-Schule freue sich, nun als offizieller Kooperationspartner der Hochschule Fulda auftreten zu dürfen und die Zusammenarbeit kontinuierlich zu verbessern.

Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar betonte, dass es Ziel der Hochschule Fulda sei, die Entscheidungskompetenz zur Studien- und Berufswahl zu unterstützen. „Die Wahl des richtigen Studiengangs bereitet vielen Schülerinnen und Schülern Schwierigkeiten. Wir wollen daher frühzeitig über die Möglichkeiten und Anforderungen der verschiedenen Angebote sowie über Zugangsmöglichkeiten und Zugangsvoraussetzungen informieren.“ Auch mit den Lehrerinnen und Lehrern wolle die Hochschule ins Gespräch kommen.

Einen ersten gemeinsamen Workshop zum wissenschaftlichen Arbeiten haben die beiden Kooperationspartner bereits letztes Jahr durchgeführt. Fortgesetzt wurde das Projekt im vergangenen September und November. Teilgenommen haben die Jahrgangsstufe 13 des Beruflichen Gymnasiums der Kinzig-Schule sowie die Jahrgangsstufe 12 der Fachoberschule (Schwerpunkt Wirtschaft & Verwaltung). Die Schülerinnen und Schüler lernten, wie man richtig zitiert und recherchiert, wie man die Qualität von Quellen bewertet, wissenschaftliche Fragestellungen entwickelt und die Ergebnisse schließlich präsentiert. Das Gelernte konnten sie direkt im Anschluss in einer Projektarbeit im Rahmen des Schulunterrichts unter Beweis stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.